Tradition seit 1891

Am 3. Oktober 1891 eröffnete Friedrich Wilhelm Kraemer das heute weit bekannte Juweliergeschäft in der Saarbrücker Bahnhofstraße. Auch heute, fünf Generationen später, steht unser erfolgreiches Familienunternehmen für höchsten Qualitätsanspruch.

Die Anfänge

Zu Beginn der Goldschmiedewerkstatt, Ende des 19. Jahrhunderts, sorgte Juwelier Kraemer zum ersten Mal für Furore. Der Grund lag in der Idee, kleine Anhänger aus jenen Granaten zu fertigen, mit welchen Saarbrücken im Jahre 1870 beschossen worden war. Die Kreationen sorgten für Aufsehen und verhalfen zum wichtigen ersten Durchbruch des jungen Unternehmens. Ab 1909 erlernte der Sohn Friedrich Jacob Kraemers (Fritz), im elterlichen Betrieb das Goldschmiedehandwerk und besuchte, wie sein Vater, die königliche Zeichenakademie in Hanau. Da Gründer Friedrich Wihlelm Kraemer bereits im Jahr 1922 verstarb, übernahm er schnell die Führung der Geschäfte, gemeinsam mit seiner Mutter und später mit seiner Frau Carrie.

Juwelier Kraemer um 1891
Gerd und Hildegard Hofer

1939 heiratete Hildegard Kraemer den Saarbrücker Buchdrucker Gerd Hofer, dessen Vorfahren vor genau 250 Jahren die Saarbrücker Zeitung gegründet hatten. Somit erfolgte die Evolution des Namens von Kraemer zu Hofer. Die beiden Weltkriege forderten aber auch ihren Tribut: Gefangenschaft der Söhne, materielle Verluste und die Zerstörung des Geschäfts- und Privathauses. Doch wider alle Umstände eröffnete die Familie Kraemer zu Weihnachten 1945 ihr Geschäft erneut. Im wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegszeit gelang der nachfolgenden Juwelier-Generation der Ausbau des Unternehmens.

Der Erfolg

Schon in den 1960er Jahren erkannte das Unternehmen, wie wichtig es ist, Edelsteine und Perlen direkt im Herkunftsland zu beziehen. Doch die Reisen nach Indien, Ceylon, Thailand, Hongkong und Amerika wurden auch zum Einkauf von wertvollen Mineralien in speziell für Kraemer gefertigten Schliffen genutzt. Diese wurden zu Hause in prachtvollen Schmuckstücken verarbeitet und so wurde der internationale Erfolg des Unternehmens eingeleitet.

Postkarte aus Hong Kong
Postkarte aus Hong Kong

In den 1960er Jahren geriet Gerd Hofer, ein Kraemer der mittlerweile vierten Generation, auch in Berührung mit der faszinierenden Welt der Armbanduhren. Bei seiner Tätigkeit als kaufmännischer Angestellter bei Rene Kern kam Gerd intensiv mit Luxusmarken wie Jaeger-LeCoultre und Chopard in Kontakt. Im Jahr 1978 übernahm er die Führung der renommierten Schweizer Uhrenagentur Milus. Dazu kamen später die Handelsvertretungen weiterer angesehener Schweizer Uhrenmarken wie Kelek und Revue-Thommen. In den 1990er Jahren fusionierte Kelek mit Breitling. Daraufhin beschlossen Gerd und Gitta Hofer, die schon vorhandene Produktion von Uhren unter eigener Marke fortzuführen. Zu diesem Zweck kauften sie die Schweizer Marke NIVREL und zogen die Produktion in Saarbrücken neu auf. Bis heute steht NIVREL für die Herstellung exklusiver mechanischer Chronographen „made in Germany".

Gerd und Gitta Hofer
Goldschmiedemeister Sven Hofer

2007 beschlossen Sven und Gerd Hofer, Juwelier Kraemer für eine erfolgreiche Zukunft zu rüsten, und planten die größte Renovierung seit dem Wiederaufbau des Hauses nach Kriegsende. Der Geschäftsladen wurde zum hochwertigsten Juwelier im südwestdeutschen Raum umgebaut. Dazu trug das spezielle Ladenkonzept mit zwei Abteilungen bei: eine für feinsten Schmuck und Uhren sowie eine für Trend- und Fashionschmuck. In der Folge arbeitete Sven Hofer weiter an der Vision von Juwelier Kraemer und konnte wichtige Erfolge feiern. Immer mehr Luxusmarken wie Wellendorff, Chopard, Omega, Pomellato und viele andere entschieden sich für Juwelier Kraemer als Markenvertretung im Saarland.

Mit der Neugestaltung der Geschäftsräume in den Jahren 2004, 2007 und 2009 wurde eine neue Ära eingeläutet. Seit 2009 wurde das Unternehmen vom renommierten Schmuckmagazin bereits sieben Mal unter die 100 besten Juweliere Deutschlands gewählt. Im Jahr 2013 haben wir durch einen erneuten Umbau die Verkaufsräume des Uhren- und Schmuckbereichs noch einmal um 40 % erweitert und hochwertige Markencorner für unsere Top-Marken gestaltet. Heute steht Juwelier Kraemer mit seinen hochkarätigen Schmuckeigenkreationen und der Uhrenmarke NIVREL für höchste Qualität. Das Bewusstsein über die Bedeutung dieser Werte für den Fortbestand der erfolgreichen Familientradition wird durch die Symbiose des Uhrmacher- und Goldschmiedehandwerks unterstrichen. So symbolisiert Juwelier Kraemer deutsches Traditionshandwerk der Extraklasse, und das seit 1891.